Direkt zum Inhalt
De kunstkamer van Cornelis van der Geest

Die Kunstkammer von Cornelis van der Geest entschlüsselt

Ode an die Antwerpener Malerei

Anfang des 17. Jahrhunderts entstand in Antwerpen ein exklusives Genre in der Malerei, die sogenannten „Kunstkammern”, auf denen der Maler die Sammlung eines stolzen Kunstsammlers darstellte, damit dieser damit prunken konnte. Ein Meister dieses Genres war der Antwerpener Willem van Haecht. Es sind nur einige seiner Gemälde bekannt: drei seltene Kunstkammern von Cornelis van der Geest, einem bedeutenden Antwerpener Kunstsammler und Mäzen von Rubens. Eines dieser Bilder stammt aus dem Jahr 1628 und gehört zum Rubenshaus. Das Gemälde wurde in die Liste flämischer Spitzenstücke aufgenommen und vor kurzem von Spezialisten des Koninklijk Instituut voor het Kunstpatrimonium (KIK) gründlich restauriert.  

Nur eine begrenzte Anzahl von Malern befasste sich mit dem Genre der Kunstkammern. Soweit sich feststellen lässt, sind nicht mehr als rund 100 Gemälde dieser Art erhalten geblieben. Sie waren für den freien Markt und manchmal auch für fürstliche Auftraggeber bestimmt. Warum man sich nur in Antwerpen diesem faszinierenden Genre widmete, ist nur schwer zu beantworten.

De kunstkamer van Cornelis van der Geest

Was ist dort zu sehen?

Die Kunstkammer entschlüsselt

Sage und schreibe 43 Gemälde, von denen heute noch 24 bekannt sind, zieren die Wände der Kunstkammer von Cornelis van der Geest. Kunstfreunde, Künstler und andere vornehme Figuren treffen sich in dieser imaginären Welt. Um sie herum glänzen Sammlungen von Gemälden, Skulpturen, Grafiken, antiken Münzen, Globen, Porzellan und vieles mehr. Auf diesem Bild ist eine Menge zu sehen und man kann viel darüber erzählen. Wir picken einige Dinge heraus.

Onderzoek kunstkamer

Restaurierung unter der Lupe

Die Kunstkammer entschlüsselt

Nach einer zweijährigen umfangreichen Restaurierung hängt Die Kunstkammer von Cornelis van der Geest nun wieder im Rubenshaus. Das internationale Spitzenstück aus der eigenen Sammlung wurde im Koninklijk Instituut voor het Kunstpatrimonium (KIK) gründlich restauriert und konserviert. Dank der sorgfältigen Restaurierung der Holztafel, einer fortschrittlichen Unterstützung auf der Rückseite sowie eines maßgeschneiderten Schutzes ist die dauerhafte Erhaltung des Meisterwerks nun für viele zukünftige Generationen gewährleistet.